Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dr. Anton Hieke

Kontakt

Seminar für Judaistik / Jüdische Studien

Telefon: 0345 / 552 39 43

Großer Berlin 14
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Anton Hieke

Neben der pädagogisch-didaktischen Aufbereitung von wissenschaftlichen Inhalten interessieren mich vor allem die jüdischen Traditionen amerikanischer und deutscher urbaner und Kleinstadtgemeinden des 19. Jahrhunderts.

1. Forschungsinteressen

  • US-amerikanische jüdische Geschichte
  • Jüdische Geschichte des amerikanischen Südens
  • Modernisierung und Säkularisierung
  • Regionalität und Transnationalität v.a. im 19. Jahrhundert und mit transatlantischer Perspektive
  • Migration und Identitätsbildung bzw. -adaption
  • Jüdische Bildungsarbeit und Vereinswesen in den USA und Deutschland
  • Jüdisch-amerikanische Kriminalität v.a. der Zwischenkriegszeit
  • Kleinstadtjudentum in den USA und Deutschland

2. Projekte

2020 Das ILAN-Bildungsprogramm der Jüdischen Studien in Halle zur Jüdischen Tradition und Gegenwart in Sachsen-Anhalt

3. Veröffentlichungen

Monographien

Jewish Identity in the Reconstruction South: Ambivalence and Adaptation. Ber-lin/Boston: De Gruyter, 2013.

aktuelles Projekt zum transatlantischen Nexus des europäischen und amerikanischen Judentums im 19. Jahrhundert.

Übersetzungen

Maurice Mayer, “History of the Religious Transition Among the Israelites of North America“ [Sinai (Baltimore, Md.) 1856], aus dem Deutschen übersetzt und mit An-merkungen versehen von Anton Hieke, American Jewish Archives, im Druck.

Artikel

  • „Regionalism“. In The Oxford Handbook of American Jewish History, Hrsg. Michael R. Cohen und Shari Rabin (Oxford University Press), in Vorbereitung.
  • mit Karen Franklin, „Resources for Southern Jewish Research“. Southern Jewish History 23 (2020).
  • mit Cynthia Gensheimer, „Heimat and Home: Mobility Among Jews in Quincy, Illinois“. American Jewish History 102:2 (2018): 255–277.
  • mit Cornelia Zimmermann, „Haus der Ewigkeit: Der Neue jüdische Friedhof des Gertraudenfriedhofs“. In Vielfältiges Gedenken seit hundert Jahren: Der Gertraudenfriedhof in Halle, 101–110. Rüdiger Fikentscher und Kathleen Hirschnitz, Hrsg. Halle an der Saale: Hasenverlag, 2014.
  • „Rabbi Maurice Mayer: German Revolutionary, Charleston Reformer, and Anti-Abolitionist“. Southern Jewish History 17 (2014): 45–89.
  • „A Discussion of the German Dimension of Reform Judaism in the Nineteenth Century American South“. In Nexus: Essays in German Jewish Studies. A Publication of Duke Jewish Studies 2, 63–79. William C. Donahue and Martha B. Helfer, Hrsg. Rochester, NY: Camden House, 2014.
  • „The Transregional Mobility of Jewish Macon, GA, 1860–1880“. American Jewish History 97 (2013): 21–38
  • „Abraham David und die Jüdische Gemeinde in Wilmington, NC“. In Abraham David – Jüdische Auswanderung im Neunzehnten Jahrhundert, 59–73. Gabriele Hannah und Hans-Dieter Graf, Hrsg. Hamm am Rhein: Kehl, 2013
  • „,Aus Nordcarolina:‘ The Jewish American South in German Jewish Periodicals of the Nineteenth Century“. European Journal for Jewish Studies 5:2 (2011): 241–272.
  • „Jews at the Cape Fear Coast: A Portrait of Jewish Wilmington, NC, 1860–1880“. Southern Jewish History 13 (2010): 1–44.
  • „Farbrekhers in America: The Americanization of Jewish Blue-Collar Crime, 1900–1931“. aspeers 3 (2010): 97–115.

4. Akademischer Lebenslauf

WS 2019/20 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Halle

2017 – 2019 Lehrer in Wittenberg

2008 – 2016 Lehrbeauftragter in Halle und Merseburg (Judaistik/Jüdische Studien, Anglistik-Amerikanistik, Sprachenzentrum Englisch und Deutsch als Fremdsprache)

2008 – 2011 Bibliotheksleiter der Stiftung Leucorea in Wittenberg

2000 – 2007 Studium der Geschichte, Judaistik/Jüdische Studien und Anglistik-Amerikanistik in Halle

Zum Seitenanfang